Kommt «The voice of Switzerland» aus Bottmingen?

Jeweils am Montag kehrt das internationale Erfolgsformat «The Voice of Switzerland» zurück auf die Schweizer Bildschirme. Neu wird die erfolgreichste Castingshow der Welt, die während zwei Staffeln auf dem öffentlich-rechtlichen Sender SRF1 ausgestrahlt wurde, vom grössten Schweizer Privatsender 3+ produziert und ausgestrahlt.

Am vorletzten Montag (10. Februar) fand die dritte Folge von «The Voice of Switzerland» statt. Eine der Kandidatinnen war und ist Nortasha Dayang aus Bottmingen, welche sich mit dem Song «I have nothing» von Whitney Houston in die Herzen der Zuschauer sang. Und auch die vierköpfige Jury, die sich aus der Baslerin Anna Rosinelli, dem Leimentaler DJ Antoine, Noah Veraguth von Pegasus und den Büetzer Buebe (mit Gölä) zusammensetzt, war vom Auftritt der gebürtigen Malaysierin begeistert.


Mit ihrem bewegenden Auftritt erfüllt Tasha Jay, so ihr Künstlername, den letzten Wunsch ihres verstorbenen Bruders. Die passionierte Sängerin, dreifache Mutter und Kindererzieherin möchte mit ihrem Engagement anderen Frauen Mut machen. Seit 13 Jahren lebt die studierte Landschaftsbau­architektin in der Nordwestschweiz, seit knapp drei Jahren ist sie mit ihrer Familie im Ortskern von Bottmingen
zu Hause. Ihr erstes Studio war übrigens eine Duschkabine. In der Zwischenzeit verfügt die charismatische Powerfrau über eine breite Gesangs- und Bühnenerfahrung. Bereits mit 15 Jahren nahm Nortasha Dayang in Malaysia an einem Wettbewerb teil – und schaffte es gegen Profi-Sängern gleich in die Top Ten.

BiBo durfte Frau Dayang zu Hause besuchen. Und wer Tasha Jay begegnet, der spürt eine Herzlichkeit und Wärme, die einzigartig sind. Wenn man den Begriff «Menschenfreund» definieren müsste – in der Person von Nortasha Dayang hat man ihn, oder eben sie, vor sich. Dass die Redaktion von ihrer Mutter kulinarisch, in Form von authentischer malaysischer Küche, verwöhnt wurde, sei dezent erwähnt. Danke!


Unter ihrem Künstlernamen Tasha Jay singt sie heute in der eigenen sowie in einer Coverband. Sie schreibt als ­Co-Writer ihre eigenen Pop-Songs und Balladen und hat bereits zwei CDs herausgebracht. Die dreifache Mutter tut beruflich, was sie auch privat am liebsten mag: Als Hochzeitssängerin ist ­Nortasha Dayang fix für «Swiss Wedding Voice» unterwegs und tritt fast ­jedes Wochenende an Veranstaltungen auf. Als zweisprachige, pädagogische Mitarbeiterin kümmert sie sich in der neu eröffneten Kindertagesstätte «Bambino Learncare» in Riehen auch um die schlummernden Talente ihrer kleinen Schützlinge. Ihre drei Kinder sind ebenfalls musikalisch begabt. Zusammen mit ihrer Mutter, die extra aus Malaysia angereist ist, begleitet ihre jüngere Tochter sie an ihrem grossen Auftritt bei «The Voice of Switzerland».


Die Bottmingerin, welche bereits im Jahre 2016 bei «The Voice of Germany» mitgemacht hat, hat gute Chancen, die nächste Runde zu überstehen, sodass sie Ende März im Finale stehen würde. «Ich möchte mit meinem Gesang und Musik den Mitmenschen schlicht Freude bereiten», so die Powerfrau im Gespräch mit BiBo. Dass sie wettkampfmässig Rugby, bei den Birds (ist das Frauenteam des Rugby Football Club Basel) gespielt hat, sei auch noch erwähnt. Sensibilität, Warmherzigkeit, Grazie, Anmut und Kampfgeist schliessen sich nicht aus, sondern ergänzen sich in wunderbarer Weise bei Nortasha.


BiBo wird den Werdegang dieser begnadeten Sängerin verfolgen. Und wir sind sicher, dass wir in Kürze sagen können: «The Voice of Switzerland» kommt aus Bottmingen! Good luck, Tasha Jay!

Georges Küng
(Mitarbeit: Larissa Bucher)