Das Maislabyrinth auf dem Mathis-Hof hat geöffnet

Wer Mathis-Hof denkt, sagt Kürbis-Fest. Und umgekehrt. Aber auf dem Bauernhof von Elsbeth und Toni Mathis gibt es viele weitere Attraktionen. Zum Beispiel das einzigartige Maislabyrinth, das in diesen Tagen offen hat – und ein Erlebnis für Jung und Alt (respektive Familien) ist.

Roman Mathis hat uns folgende Pressemitteilung gesandt, die wir gerne authentisch publizieren: «Auf dem Mathis-Hof in Bottmingen kann wieder grilliert werden. Und zwar in einem riesigen Labyrinth aus Maispflanzen. Auf einer Parzelle, direkt neben dem Mathis-Hof, wird dafür Mais angesät. Wenn die Maispflanzen rund zehn Zentimeter hoch sind, wird mit Pfählen ein Raster abgesteckt. Anschliessend werden mit einem Rasenmäher die Wege genau nach Plan ausgemäht. Spielgeräte, Tische und Bänke sowie Grillstellen werden in etwa 100 (!) Arbeitsstunden aufgebaut, sodass nur noch die Maispflanzen hoch genug wachsen müssen, damit aus dem Feld auch wirklich ein Labyrinth wird.
Auf diese Weise entsteht auf einer Fläche von knapp zwei Fussballfeldern jährlich ein Maislabyrinth mit Grillstellen und Spielplätzen. Das Holz zum «Brötle» wird direkt im Hofladen angeboten. Die Kinder können sich auf Spielgeräten wie Riesentrampolin, Seilbahn und anderen Geräten mehr als austoben, während die Eltern gemütlich am Grill sitzen. Mitte Oktober, wenn auch die letzten Gäste den Ausgang wieder gefunden haben, wird der Mais gedroschen und zu Tierfutter verarbeitet.
Die Herausforderung besteht darin, jährlich neue Ideen umzusetzen, damit auch die Besucher vom letzten Jahr etwas Neues entdecken und bleibende Erlebnisse mit nach Hause nehmen», so Mathis.
Gerade in den Sommerferien (man bedenke, dass nicht jedermann/frau im Süden im Urlaub weilt) ist ein Besuch des Maislabyrinthes, für Gross und
Klein aus Nah und Fern, eine wunderbare Alternative, etwas Einmaliges
vor der Haustüre zu erleben. Inmitten einer intakten Naturlandschaft, los­gelöst vom oft hektischen, teils stres­sigen Berufsalltag. Wie BiBo seit einigen Wochen schreibt: Man kann auch zuhause viel erleben. Ohne hierfür Tausende von Kilometern zurücklegen zu müssen

Durch das Maisfeld streifen, sich im Labyrinth «verirren», neue Plätze entdecken, Verstecken spielen, eine Wurst grillieren, gemütlich beisammen sitzen und über Gott und die Welt philoso­phieren – all das erwartet Sie im Maislabyrinth auf dem Brändelistal-Hof der Familie Mathis.

Georges Küng

Elsbeth und Toni Mathis mit ihrer «Jungmannschaft» stehen nicht nur für das legendäre Kürbisfest, sondern öffnen Jahr für Jahr die Tore des einzigartigen Maislabyrinthes. Fotos: Küng (1)/zVg (3)

Kontakt | Impressum | BiBo abonnieren