Drei Chöre, ein Dirigent, ein Konzert

Zwei Chöre aus dem Leimental und ein Chor aus Basel führen in Ettingen gemeinsam ein ambitioniertes Konzertprogramm auf. Zu hören sind etwa Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Am Sonntag kommender Woche wird die katholische Kirche in Ettingen Austragungsort eines ambitionierten musikalischen Projektes: Die Chor-Gemeinschaft der reformierten Kirchgemeinde Oberwil-Therwil-Ettingen, der Frauenchor Concordia Basel und der Männerchor Therwil singen unter dem dem Titel «Die 3 Chöre» Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und seinem weniger bekannten Zeitgenossen Sigismund Ritter von Neukomm. Die drei Chöre bestreiten das erste Mal gemeinsam ein Konzert, doch dirigiert werden sie alle seit teilweise mehr als 20 Jahren von Andreas Schmidt: «Es war für jeden Chor eine Herausforderung, sich auf dieses Projekt einzulassen», sagt Schmidt, der in Deutschland Musikwissenschaft und Romanistik und später in Basel an der Schola Cantorum Basiliensis Gesang und Chorleitung studiert hatte. Die grösste Herausforderung sei das Projekt für den Männerchor Therwil gewesen: «Dort singen die Tenöre normalerweise die Melodie. Jetzt, mit den anderen Chören zusammen, singen sie Mittelstimmen. Das war eine gewaltige Umstellung.» Doch die Sängerinnen und Sänger packen die Herausforderung mit viel Leidenschaft an: Seit Frühling treffen sich die drei Chöre jeden Monat zu einer Gemeinschaftsprobe. «Nach der ersten Gemeinschaftsprobe fühlten sich alle sofort beflügelt und konnten die nächste kaum erwarten», so steht es auf der Webseite www.die3chöre.ch.

Schöne, eingängige Musik
Musikalisches Hauptwerk bildet am Konzert die Lauda Sion Salvatorem von Felix Mendelssohn Bartholdy: «Man bekommt dieses Stück selten zu hören. Dabei ist es unglaublich schöne Musik, sehr eingängig und tief», erzählt Schmidt. Als schweizerische Erstaufführung wird zudem eine Sinfonie des weniger bekannten Zeitgenossen von Mendelssohn, Sigismund Ritter von Neukomm. Als Solisten konnten mit Agata Wilewska (Sopran), Roswitha Müller (Mezzosopran), Christopher Wattam (Tenor) und Grzegorz Rózycki (Bass) grossartige Sänger verpflichtet werden. Die instrumentale Begleitung wird von der ukrainischen Lemberg Sinfonietta, deren Gründer zu den besten Cellisten der Ukraine gehört und der entsprechend für sein Orchester die herausragendsten westukrainischen Musiker einberufen hatte, bestritten.

Leben für die Musik
Die Musik hat Dirigent Andreas Schmidt Zeit seines Lebens begleitet – so war er in jungen Jahren bereits Solist im berühmten Windsbacher Knabenchor. Heute tritt er auch als Komponist in Erscheinung und als Dirigent hat er an den letzten Gesangsfesten häufig mit seinen Chören Bestnoten erreicht. Andreas Schmidt leitet seine Chöre mit ansteckender Freude. Nur so ist es wohl zu erklären, dass wenigstens einer der drei Chöre in den letzten Jahren einen starken Mitgliederzuwachs verzeichnen konnte – und dies in einer Zeit, in der es schwierig ist, Leute für ein verbindliches Engagement in Vereinen zu gewinnen. Sein Rezept: «Ich versuche immer, Neues in den Chor einzubringen. Dazu gehört teilweise auch Musik, welche die Chormitglieder noch gar nicht kennen.» Das macht die Proben spannend und abwechslungsreich. Auf das Resultat des neusten Projektes darf man gespannt sein.

Caspar Reimer

Wann und Wo:
Sonntag, 25. November, 17 Uhr, katholische Kirche Ettingen

Alternativ:
Samstag, 24. November,
20 Uhr, Theodorskirche Basel

Dirigent Andreas Schmidt. Fotos: zVg

Kontakt | Impressum | BiBo abonnieren