Caspar Reimer verabschiedet sich als BiBo-Redaktor

Seit jeher ist es Usus, dass für die Gemeinde Ettingen nicht der Verfasser dieser Chronik, sondern ein zweites Redaktionsmitglied des BiBo für die Berichterstattung über das «Guggerdorf» verantwortlich zeichnet.

Als meine Wenigkeit diese Ihre Lokalzeitung übernahm (das war im Jahre 1999; definitiv dann ab Herbst 2000), war der unvergessene Kurt Gerber der zuständige Redaktor für Ettingen. Ein belesener, kultivierter, vielseitiger Mann, der eine unvergleichliche Feder führte. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass Kurt Gerber in Ettingen Kultstatus erlangt hat. Leider hat Kurt Gerber uns (respektive die Welt) viel zu früh verlassen.

Danach war es Lukas Müller, der Ettingen redaktionell betreute, bevor im Dezember 2015 der Wechsel zu Caspar Reimer (38) erfolgte. Aufgewachsen in Reinach und seit einigen (vielen) Jahren in Oberwil zu Hause, verstand es Herr Reimer, das Vertrauen der Ettingerinnen und Ettinger zu gewinnen. Seine ruhige, aber gewinnbringende Art fand im Dorf Anklang – und meine Wenigkeit war froh, dass er auch Frontartikel schrieb und mich bei Bedarf entlasten konnte und für andere Gemeinden (zum Beispiel die Gemeindeversammlungen in Oberwil) schrieb.

Caspar Reimer verfügt über eine journalistische Ausbildung (Studium), schrieb für grosse Tageszeitungen und war nicht nur für den BiBo, sondern auch für andere Media aus dem Reinhardt Verlag und das Wochenblatt (Dorneck/Thierstein) tätig. Nun hat mein geschätzter Berufskollege die Möglichkeit, beim Wochenblatt (Dorneck/Thierstein) eine verantwortungsvolle Stelle – und zugleich Fulltime-Job – einzunehmen. Und so eine Chance hat Caspar verdient, sodass er – sicher auch mit einem weinenden Auge – den BiBo und die «Gugger» per Ende Oktober 2019 verlassen wird, jedoch nicht «ganz von der Bildfläche» verschwindet, solange die Nachfolge-Regelung nicht definitiv geregelt ist. Die Redaktion und der Reinhardt Verlag sind jedenfalls dankbar, dass wir bei Bedarf auf die Erfahrung und das Fachwissen von Herrn Reimer zurückgreifen können.

Caspar Reimer selber meinte, dass «dem BiBo nach den Herren Gerber, Müller und Reimer» eine jüngere Person, und dazu noch weiblich, guttun würde. Wie wahr!

Unsere Leserschaft kennt Larissa Bucher (19). Sie hat im Januar 2017, als Schülerin der FMS Basel, zwei Wochen lang beim BiBo geschnuppert. Bereits am dritten Tag hat sie einen vielbeachteten Frontartikel zum Thema «Stammtische» geschrieben – die «Schicki» in Oberwil lässt grüssen. Es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass sie seither schon nahezu Kultstatus erlangt hat

Frau Bucher schrieb danach, als Absolventin der FMS, einige Male viel beachtete Chroniken – namentlich in Therwil hat diese junge Baslerin starke Duftmarken gesetzt (Jugendhaus, Jugend-Festival). Sie schrieb zum Abschluss ihrer Schulzeit eine superbe Masterarbeit («Ethik und Moral im Journalismus» – wer Interesse hat, kann ihre Masterarbeit bei mir beziehen; diese ist sehr lesenswert). Danach absolvierte sie, mit Bravour, ein Praktikumsjahr bei Tele­Basel und war in der Online-Redaktion – um es in der Fussballer-Sprache auszudrücken – eine fixe Grösse. Mit knapp 19 Jahren notabene! Und seit Sommer 2019 schreibt sie regelmässig für den BiBo und ist mir eine grosse Hilfe, auf die ich nicht (mehr) verzichten möchte.

Sie wird weiterhin als freie, regelmässige Mitarbeiterin für den BiBo tätig sein. Am letzten Wochenende bei der Jazz-Night in Oberwil und sonntags bei der Oldtimer-Ausstellung in Bottmingen (siehe Innenteil dieser Zeitung). Sie ist flexibel, unabhängig und nicht auf bestimmte Themata fixiert. Eine absolute Trouvaille, die ich als Chefredaktor und Mensch sehr schätze.

Es zeichnet sich ab, dass Frau Bucher im Sommer 2020 ein Studium (Journalismus, Publizistik, Medienwissenschaften) aufnehmen wird. Nicht in Basel, sodass sie dann für den BiBo «verloren» geht. Aber dies ist das Gesetz des Lebens, dass ehrgeizige und zielorientierte junge Menschen ihren Weg machen. Wie eine Céline Saladin (Therwil) oder Brooke Keller, die beide unserer Leserschaft als langjährige Mitarbeiterinnen – auch für die Gewerbezeitung von KMU Ettingen/Gewerbe Therwil – bekannt sind.

Ich danke Caspar, sicher auch im Namen aller «Gugger» für seinen immensen Einsatz. Und freue mich, dass Larissa weiterhin hilfreich der Redaktion zur Seite steht und als eine Art «Springerin» einsetzbar ist. Auch Ettingen wird inskünftig davon profitieren.

Georges Küng, Chefredaktor

Caspar Reimer berichtete in den letzten vier Jahren über das vielfältige Ettinger-Dorfgeschehen.

Fotos: Caspar Reimer

Impressum | BiBo abonnieren