Fussballfest: «Die Leute entscheiden kurzfristig, ob sie kommen»

Am Wochenende steigt in Ettingen das grosse Fussballfest. Auch das Sorgenkind Gugger-Grümpeli wird wieder stattfinden. Der «BiBo» hat sich mit Thomas Bollier, Präsident des FC Ettingen, unterhalten.

Herr Bollier, was waren die Highlights des vergangenen Jahres?
In erster Linie waren wir mit der geplanten Sportanlage Toggessenmatten beschäftigt. Die Einsprachen sind in Behandlung. Im vergangenen Mai konnten wir den Baurechtsvertrag unterzeichnen. Das ist für uns ein grosser und wichtiger Schritt. Schön, wenn es nun vorwärtsgeht. Die neue Sportanlage wird nicht nur für uns zu einer Bereicherung, sondern auch für jene, die den frei werdenden Platz in der Schulanlage Hintere Matten nutzen können, wenn wir weg sind.

Und wie steht es um die sportlichen Highlights?
Letztes Jahr hatten wir uns vorgenommen, mit unserer jungen ersten Mannschaft von der 4. wieder in die 3. Liga aufzusteigen. Dafür hat es leider noch nicht gereicht. Trotzdem haben wir mit unseren Trainer Franz Glaser eine gute erste Mannschaft. Wir hoffen natürlich, dass uns der Aufstieg wieder gelingt und wir dann als 3.-Liga-Team die neuen Sportanlagen beziehen können.

Nun findet am Wochenende das Fussballfest statt. In den vergangenen Jahren hatten Sie mit ausbleibenden Anmeldungen für das Gugger-Grümpeli zu kämpfen. Wie sieht es in diesem Jahr aus?
Die grossen Zeiten mit über 100 teilnehmenden Grümpeli-Teams sind vorbei. Auch in diesem Jahr haben wir gezittert, ob wir das Grümpeli überhaupt durchführen können. Doch es lief ab wie in den letzten Jahren immer: Ein bis zwei Wochen vor dem Grümpeli kamen noch Anmeldungen bei uns rein. Das hat sich verändert: Die Leute entscheiden heute spontan, kurzfristig. Man trommelt einige Tage vorher über Facebook oder Gruppen-Chat Kolleginnen und Kollegen zusammen. Für uns macht das natürlich die Planung nicht einfacher. Was die Zukunft bringt, wird sich zeigen.

Als Präsident stecken Sie viel Zeit in die Arbeit für den FC Ettingen. Wie hoch ist der Aufwand effektiv?
Das ist schwer zu sagen. Ich kann dies nur machen, weil ich meine Arbeitszeiten im Büro frei einteilen kann. Ich mache es aber nach wie vor mit Leidenschaft, denn ich bin halt ein richtiger Fussballfan. Auch meine Frau und meine Kinder tragen diese Leidenschaft mit.

Sie sagten mal, dass Sie als Präsident aufhören, sobald die neue Sportanlage steht. Ist das noch aktuell?
Ja, auf jeden Fall. Es ist klar, dass es einen Generationenwechsel brauchen wird. Neue Leute müssen nachrücken und den Verein gestalten. Ich setze hier die Hoffnung auf unseren Nachwuchs, der ja nach wie vor gut aufgestellt ist.

Über mangelnden Nachwuchs bei den Spielern kann sich der FC Ettingen nicht beklagen, oder?
Alle Kategorien, von den G-Junioren bis zu den A-Junioren sind besetzt. Wir haben eine sehr grosse Juniorenbewegung mit rund 200 jungen Fussballern. Die Beliebtheit von Fussball unter Jungen ist gross. Nur die Bereitschaft, sich zu verpflichten, wie dies für das Amt eines Präsidenten nötig ist, hat eher abgenommen.

Vielen Dank für das nette Gespräch.

Caspar Reimer

61. Gugger Fussballfest
Den Start für das diesjährige Fussballfest macht am Freitag ab 18 Uhr die 7. Ausgabe des Plausch Penalty Grümpeli. Am Samstag findet das 61. Grümpeliturnier statt. Samstag und Sonntag steht um 8.15 bzw. 8.30 Uhr der 31. Gugger-Cup auf dem Programm. Ausgetragen wird das Fest auf dem Fussballplatz «Hintere Matten», wo auch ein Festzelt die Besucherinnen und Besucher zum Verweilen einlädt. Und auch diesmal gibt es wieder eine grosse Tombola, eine Caipiriniha-Bar und einen Glace-Stand.

Kontakt | Impressum | BiBo abonnieren