Das KulturWerk öffnet seine Tore

Ettingen hat ab Samstag ein eigenes Kulturhaus. Dieser Anlass wird mit einem Einweihungsfest gebührend gefeiert.
Ettingen hat bekanntlich einiges zu bieten. Und ab kommendem Wochenende ist das Guggerdorf noch um eine Attraktion reicher: Am Samstag öffnet nämlich das KulturWerk an der Hauptstrasse 40 seine Tore. Damit hat Ettingen neben dem traditionsreichen Guggermuseum nun auch ein eigenes Kulturhaus. Dieses soll einerseits Künstlerinnen und Künstlern aller Richtungen eine Gelegenheit bieten, ihre Werke der Öffentlichkeit zu zeigen, andererseits aber auch ein Ort der Begegnung für alle Menschen aus Ettingen und der Umgebung sein. «Die Kulturkommission freut sich sehr, ihr KulturWerk mit einem feinen abwechslungsreichen Eröffnungsfest der Bevölkerung als einzigartigen Ort der Begegnung übergeben zu können», so die Kommission gegenüber dem «BiBo». Mit der Eröffnung des KulturWerks sei ein Traum Wirklichkeit geworden: «Um einen Traum Wirklichkeit werden zu lassen, muss man erst aufwachen und anpacken. Das haben die Frauen der Kulturkommission eindrücklich getan. Mit beiden Händen haben sie angepackt, geschrubbt, entstaubt, gestrichen, geschmackvoll eingerichtet und so in die verwaisten Räume nicht nur Frische sondern auch einen neuen Geist gebracht.» Die Einweihung des KulturWerks ist gleichzeitig die Eröffnung der ersten grossen Ausstellung: Bis zum 19. Mai stellen fünf bildende Künstler ihre Werke aus. Diese umfassen Töpferkunst, Siebdruck, Fotografie, Glaskunst und Holzhandwerk. Nach der Eröffnung um 12 Uhr sind am Samstag zudem vier musikalische Darbietungen und zwei Lesungen zu hören. Auch für das kulinarische Wohl ist mit Kuchenbuffet und Frühlingssuppe gesorgt.

Raum für Kultur und Begegnung
Die Räumlichkeiten im zweiten und dritten Stock des Gebäudes sind Eigentum der Gemeinde und wurden der Kulturkommission als Zwischennutzung zur Verfügung gestellt. Alle Räume können ab dem 26. Mai für einen kulturellen Anlass gemietet werden: Für Ausstellungen, Lesungen, Erzählungen, Musik, Tanz, Kunst, Workshops, Vorträge oder Diskussionen. Die Mietkosten sind dabei gering und dienen der Kulturkommission für Unterhalt und Weiterentwicklung des KulturWerks. Mit der Eröffnung des KulturWerks ist Ettingen um einen Ort reicher, an dem man sich ungezwungen und in kulturellem Ambiente treffen kann. Damit ist auch ein im Rahmen des Projektes «Utopie – Konkret» oft vorgebrachter Wunsch für öffentliche Begegnungszonen Realität geworden. Zudem wurde vor dem Eingang ins KulturWerk eine Bring- und-Hol-Kammer eingerichtet.

Caspar Reimer

Fotos: Reimer

Kontakt | Impressum | BiBo abonnieren