Ein fulminantes Leimentaler OpenAir

Am letzten Wochenende (Freitag und am Samstag) fand die 16. Ausgabe des Leimentaler OpenAirs beim Bruderholzhof in Oberwil statt. Die begeisterten Besucher lauschten den Klängen von Klangkarussell, Ira May, Klischée, Shem Thomas und vielen weiteren Musikern zu.

pd/kü. Das Leimentaler OpenAir (LOA) hat sich auch in diesem Jahr erneut als ultimativer Musik- und Kulturtipp erwiesen. Und bewiesen, dass das LOA aus mehreren Gründen für die Schweiz und die Region einzigartig ist: Als Musik­festival aus der Region für die Region holen die Veranstalter jedes Jahr die angesagtesten Acts der Schweiz und der Region auf die Bühne. Über 2000 begeisterte Musikanhänger bestätigen, dass dieses Konzept durch und durch aufgeht.
Durch die übersichtliche Grösse des Festivalgeländes dürfen die Besucher eine Nähe zu den Künstlern erleben, die wohl bei kaum einem anderen Festival noch so zu finden ist. Dazu werden feinste Bio-Produkte im Catering angeboten, die Nutzung des ÖV’s stark unterstützt und auf die konsequente Nutzung von biologisch abbaubarem Wegwerfgeschirr geachtet. Dies und viele weitere Massnahmen machen das Festivalerlebnis beim Bruderholzhof einmalig und auch zum nachhaltigsten Musikevent der Schweiz.

Mitfeiern und mittanzen
Am Freitag standen die Schweizer Künstler im Zentrum: Den Auftakt machte Nick Mellow, welcher in jeder Hinsicht ganzen Einsatz zeigte. Mit einem Becher Unser Bier in der Hand wippten die ­Zuhörer zur Musik und genossen den Sonnenuntergang und die einmalige Abend­stimmung auf dem OpenAir-­Gelände. Für die artifiziellen Popklänge waren während den Umbauphasen Yaya zuständig. Sie spielten auf der Side­stage im grossen Sarasanizelt. Der charismatische Sänger Shem Thomas, welcher 2014 durch die Sendung «The ­Voice of Switzerland» bekannt wurde, verströmte mit seinen Vibes und ruhigen Gitarrenmelodien Glück und Zu­friedenheit.
Ira May, der Headliner vom Freitagabend, lieferte Soul der Superlative und begeisterte das Publikum mit seinen neuen sowie altbekannten Songs. Den Abschluss machte das Saint City Orchestra. Die symphatische Band aus der Ostschweiz begeisterte das tanzende Publikum und liess die Bühne erzittern. Eine saftige Aftershowparty mit DJ Balmero rundete das Programm ab und liess das Publikum bis in die frühen Morgenstunden tanzen und feiern.

Ein Programm der Superlative
Am Samstag erwartete die Zuschauer ein durchmischtes Programm aus Rock, Mundart-Pop und House. Den Anfang machte Lexs.
Spätestens als Ritschi die Bühne betrat, stand niemand mehr still. Schon nach den ersten paar Songs hatte er das Publikum um den Finger gewickelt und begeisterte Gross und Klein mit seinem Mundart. Ebenfalls sagte er dem eingesetzten Regen den Kampf an. Raymon zog das Publikum während den Umbauphasen ins Sarasanizelt und legte eine Show vom Feinsten hin.
Auch Klischée wusste zu begeistern. Die Truppe aus dem Wallis trumpfte mit raffiniertem Elektroswing und eingängigen Melodien auf. Headliner des Abends waren Klangkarussell, welche die Zuschauer mit ihren mitreissenden Beats und teils auch ruhigen Melodien zum Tanzen brachten. Natürlich durfte ihr Überhit «Sonnentanz» nicht fehlen, ­welchen das Publikum bereits nach den ersten paar Klängen mit viel Applaus quittierte. Eine unvergessliche Aftershow-Party mit bekannten Partytunes komplettierten das denkwürdige Leimentaler OpenAir 2019.

Die Organisation
Auf die Beine gestellt wird das Leimen­taler OpenAir durch ein 26-köpfiges Organisationskomitee, welches das Musikfestival aus ehrenamtlichem Engagement heraus plant und von A bis Z in ­Eigenregie durchführt. So stellt die Veranstaltung einen Gegenpool zu den mittlerweile praktisch restlos kommerziell organisierten Musikevents dar. Nicht unerwähnt bleiben darf die Unterstützung durch starke Sponsoren wie die Raiff­eisenbank oder Bio Suisse, allen (!) umliegenden Gemeinden des «BiBo-Landes» sowie den zahlreichen ehrenamt­lichen Helfern, ohne welche das Festival in diesem Rahmen nicht möglich wäre. Zusammen konnte auch in der aktuell­sten Ausgabe ein friedlicher und erfolgreicher Anlass auf die Beine gestellt werden, der sich grosser Beliebtheit erfreute und auch in den nächsten Jahren die Region weiterhin mit grossartiger Musik begeistern möchte.

Personelles
Leider müssen sich die Organisatoren vom Co-Präsidentenduo Patrick Degen und Cédric Hänggeli verabschieden. Sie werden ihr Amt nach fünf sehr erfolgreichen Jahren niederlegen und Platz für Neumitglieder schaffen. Das Amt des Präsidiums werden Rahel Steinmann und Simon Häner übernehmen. Das OK wünschen Patrick Degen und Cédric Hänggeli viel Erfolg für die Zukunft und bedanken sich für die fulminanten fünf Jahre. Auch die BiBo-Redaktion und der Reinhardt Verlag, welche seit Beginn das Leimentaler OpenAir begleiten, sprechen Patrick (jahrelang der Ansprechpartner für den BiBo) und Cédric den herzlichsten Dank aus.
Ein grosses Merci auch an OK-Mitglied Nico Zehnder, welcher in enger Mit- und Zusammenarbeit mit dem Birsigtal-Boten garantierte, dass diese Ihre ­Zeitung auch heuer stets mit Informa­tionen beliefert wurde. Ohne ihn wäre eine solche Berichterstattung niemals möglich gewesen. Merci, Nico. Auf der Seite «Leimental» haben wir ein paar Impressionen von diesem unvergesslichen 16. LOA publiziert.


Und nicht vergessen: Das Leimentaler OpenAir 2020 wird im nächsten Jahr am 19./20. Juni stattfinden. Wir freuen uns!

Kontakt | Impressum | BiBo abonnieren