Politik ist, wenn …

… unter anderem heute Abend zur Gemeindeversammlung «mehr als eine Handvoll von Stimmberechtigen» kommen. Und die Wahlbeteiligung an diesem Wochenende bei den Nationalrat- und Ständeratswahl über 50 Prozent beträgt.

Der Begriff «Demokratie» bedeutet im Altgriechischen «Herrschaft des Staatsvolkes» und, umgemünzt auf die Neuzeit, spricht man von Herrschaftsformen, politischen Ordnungen oder einem politischen System, in dem Macht und Re­gierung vom Volk ausgehen (Volks­herrschaften). Es ist müssig, darüber zu diskutieren, ob dies auch in der Praxis so ist – hierfür ist der BiBo nicht die geeignete Plattform.
Was wir aber mit Gewissheit sagen können, ist die Tatsache, dass auf kommunaler Ebene die direkte Demokratie lebt. Aber hiefür muss man an die «Gmeini» gehen. In der Regel finden vier Gemeinde-/Einwohnerversammlungen statt. Heuer in Oberwil und Therwil (vor Ort wird unsere Mitarbeiterin Brooke Keller sein!).
Man könnte nun ausrechnen, welcher Prozentsatz an Stimmberechtigten im «Schnäggedorf» und «99er-Dorf» ­anwesend sein werden. Sicher, würden alle die direkte Demokratie vor Ort ausleben, müsste man wohl eine Art «Landsgemeinde» machen. BiBo erinnert seine Leserschaft einfach daran, dass Politik zwar durchaus eine komplexe Angelegenheit ist und für manche, gerade bei einer «Gmeini», eine eher «trockene Angelegenheit» ist. Andererseits gilt: Wer nicht politisiert, mit dem wird Politik gemacht.

Volksvertreter
Das Parlament der Eidgenossenschaft ist der National- und Ständerat. Hier stehen Gesamterneuerungswahlen an. Die Media haben im Vorfeld intensiv berichtet, langjährige Ständeräte/Ständerätin aus den beiden Basel treten nicht mehr an. Nicht wenige Experten sind der Meinung, dass die Wahlen vom kommenden Sonntag richtungsweisend sein werden. Selbstverständlich machen wir keine aktive Politik und geben weder Empfehlungen noch Kommentare ab. Aber in einem Gespräch mit Nationalrätin Elisabeth Schneider (Biel-Benken) wurde uns klar, dass sie die einzige Nationalrätin des Bezirkes Arlesheim ist und sozusagen «alleine» das Unterbaselbiet/Birs- sowie Birsig- und Leimental» vertritt. Dabei ist dieser Bezirk der bevölkerungsstärke Teil im Kanton Basel-Landschaft. Und im «BiBo-Land» wohnen, man höre und staune, 27 Prozent der Baselbieter Bevölkerung.

Kurzum: Man sieht sich heute Abend an der Gemeindeversammlung und man hat oder geht brieflich abstimmen. Oder tritt, wie einst, am Sonntag den Urnengang an!

Georges Küng

Impressum | BiBo abonnieren