Osaka und Oberwil verbindet mehr als die Anfangs-O‘s

Seit 1991 pflegt die Sekundarschule Oberwil/Biel-Benken eine gute Beziehung zur Osaka City Tennoji Junior Highschool in Japan. Anfangs September kam eine japanische Delegation für eine Woche nach Oberwil.

In der letzten Ausgabe haben wir einen ersten «Anriss», mit einem Gruppenbild, publiziert. Und auch unsere Frontchonik befasst sich (in-)direkt mit diesem nunmehr 38-jährigen Austausch zwischen Osaka und Oberwil.
Diesen beiliegenden Text haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2Pa verfasst, korrigiert und überarbeitet. Merci, Jungs und Mädels!
«Es besuchten uns zwei japanische Mädchen, begleitet vom Direktor und einer Lehrperson unserer Partnerschule. Am Flughafen in Zürich wurden sie von ihren Gastfamilien empfangen. An den folgenden ­Tagen gingen sie bei uns zur Schule und lernten unser Schulsystem kennen. Am Wochenende besuchten sie mit ihren Gastfamilien verschiedene Destinationen, um die Schweizer Kultur kennenzulernen. Sie besichtigten unter anderem das Berner Oberland, den Bodensee und den Jura.
Unsere Gäste aus Japan waren beeindruckt von der gut erhaltenen Natur in der Schweiz, denn in Japan ist die Natur von Naturkatastrophen wie Tsunamis und Erdbeben geprägt. Für sie unvergesslich ist unser gutes und andersartiges Essen wie Rösti und die grossen Portionen, die bei uns serviert werden. Vor allem die Vielfalt der Schweiz gefiel unseren Gästen.
Der Direktor der Osaka City Tennoji Junior Highschool erwähnte in seiner Abschiedsrede, dass er grosse Hoffnung in die Generation der Sekundarschüler und Sekundarschülerinnen stecke. Er glaube fest daran, dass diese Generation dazu fähig sei, Frieden auf dieser Welt zu stiften. Unser Geschenk an die japanischen Gäste war das bekannte Schweizer Kinderbuch «Schellen­ursli». Von der japanischen Delegation erhielten wir einen von den Austauschschülerinnen handgemachten Wandbehang und eine traditionelle, japanische Wunschpuppe. Man verwendet die Puppe folgendermassen: beim Wünschen wird ein Auge der Puppe ausgemalt und sobald der Wunsch in Erfüllung gegangen ist, das andere Auge. Wir bedanken uns herzlich für ihre Freundschaft und ihre Geschenke. Auch nach dem Rücktritt des jetzigen Direktors der Osaka City Tennoji Junior Highschool werden Delegationen der beiden Partnerschulen sich gegenseitig besuchen. Alle Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen der Sekundarschule Oberwil/Biel-Benken können sich für diesen Austausch bewerben. In einem Auswahlverfahren werden zwei Schülerinnen und Schüler auserkoren, welche im September 2019 nach Japan reisen werden. Wir sind glücklich, durch unsere Partnerschaft und Freundschaft zur Osaka City Tennoji Junior Highschool über all die Jahre so fest verbunden zu sein und freuen uns auf viele weitere Jahre.

Dieser wunderbaren Chronik ist nichts weiter beizufügen. Und es ist ein Reichtum für all diese Jugendlichen, Jahr für Jahr diesen Austausch, der durchaus zu Bekanntschaften, vielleicht sogar Freundschaften führen kann, zu pflegen.

Georges Küng

In der Bildmitte die beiden japanischen Schülerinnen Chiyoko und Kazuho mit Oberwiler Klassenkameradinnen. Mit dem Direktor und einer Lehrperson wurden unter anderem das Berner Oberland (Niesen) und Thun besucht. Fotos: zVg

Kontakt | Impressum | BiBo abonnieren