Eine Gewerbeausstellung mit Volksfest-Charakter

Auch wenn dieser Anlass «erst» in knapp fünf Monaten stattfinden wird, wollen wir unsere Leserschaft bereits jetzt sensibilisieren, den Samstag, 7. September, in die Agenda einzutragen und sich den ganzen Tag zu reservieren.
Therwil ist weiss Gott reich an Veranstaltungen. Mannigfaltige Anlässe, neudeutsch auch als Events gepriesen. Verantwortlich dafür, dass im 99er-Dorf «öppis lauft», sind die Ortsvereine und lokalen Gewerbler. Doch hinter diesen stehen immer Menschen. Frauen und Männer, auch Kinder und Jugendliche, die nicht bloss in «Därwil» leben, wohnen und schlafen, sondern sich engagieren.

Das LandFest17 gehört der Vergangenheit an. Und im Jahre 2022 findet ein Dorffest (800 Jahre Therwil) statt. Hiezu wird BiBo im Laufe dieses Jahres auch noch diverse Artikel publizieren. Unser Blick gilt jedoch der NetzTherwil vom 7. September, nachdem die erste Ausgabe im Jahre 2014 ein voller Erfolg wurde.

Bereits in der vorletzten Ausgabe haben wir die 99er-Gewerbler thematisiert (im BiBo und der Gewerbezeitung). Und haben einem Exponenten (Philippe Bach, Vorstandsmitglied von Gewerbe Therwil) kurz befragt. Ziel ist es, dass sich 60 Aussteller anmelden – dazu fehlen noch gut ein Dutzend der lokalen KMUs. Wir sind sicher, dass dieses Ziel geschafft wird.

BiBo: Warum braucht es eine NetzTherwil – und was bezweckt diese Tagesmesse?
Philippe Bach: Das lokale Gewerbe sowie die Gemeinde Therwil schaffen einen Einblick in ihre Tätigkeiten. Man wird überrascht sein, was das lokale Gewerbe alles zu bieten hat.

Dann sollten also alle 99er-Gewerbler und Gewerbe-Mitglieder aktiv an der Netz-Therwil mitmachen?
Auf jeden Fall! Sei es, dass man seinen Betrieb einer grössen Öffentlichkeit vorstellen kann oder neue Kontakte zu knüpfen vermag und sein «Netzwerk» ausbaut. Ausserdem ist die NetzTherwil, und andere analoge Gewerbe-Anlässe, immer ein toller und kurzweiliger Anlass.

Was dürfen die Besucher von dieser NetzTherwil erwarten? Gibt es auch eine Art «Rahmenprogramm»?
Abgesehen von den Betrieben und Dienstleisungsunternehmen, die sich vorstellen, führt auch gleichzeitig die Gemeinde Therwil ihren «Tag der offenen Türen» durch und integriert diesen in die NetzTherwil.

Zudem werden diverse KMUs ihre ­Berufe vorstellen für zukünftige Lehr­linge. Man kann Einblicke in die Berufswelt des Metallbauer, Fachmann/Fachfrau Betriebsunterhalt, Büro und Gesundheitsberufe sowie Drogistin, Kaufmann/Kauffrau, Maurer, Strassenbauer, Strassentransportfachmann und viele weitere Berufe gewinnen. Es wird selbstverständlich eine Festwirtschaft geben und eine Kinderbetreuung durch die Jungwacht und Blauring ist garantiert. Natürlich ist der Aufwand gross; aber nicht so gross wie bei einer traditionellen Mehrtages-Gewerbeausstellung, wo die Kosten immens sind und diese immer mehr an Bedeutung verlieren (die Messe Basel lässt grüssen …). Die Stehmesse namens NetzTherwil ist ideal, um im engsten Kontakt mit der Bevölkerung – und nicht nur jener aus Therwil – in hautnahem Kontakt zu treten, Freundschaften zu pflegen, neue Bekanntschaften zu schliessen – und auf die Dienstleistungen und Produkte des lokalen Gewerbes aufmerksam zu machen. In einem Ambiente, das losgelöst vom (Arbeits-)Alltag ist. Umgeben von einer superben Infrastruktur mit Attraktionen, Wettbewerben und einem reichhaltigen, kulinarischen Angebot.

Tag der offenen Türen
Integriert in die NetzTherwil ist der Tag der offenen Türen bei der Gemeinde. Das wertet die Tagesausstellung der 99er-KMUs weiter auf. «Durch die Blume» haben wir erfahren, dass die Gemeinde eine Fotoausstellung (Therwil einst und heute), Basteln auf dem Werkhof, Vorstellung von Bauprojekten, Trottinettrennen auf dem Gemeinde-Parkplatz, eine Festbeiz und Hüpfburg plant. Dazu wird es musikalische Unterhaltung geben und die Bevölkerung findet offene Türen zu allen Abteilungen vor.

Am 7. September ist «tout BiBo-Land» an der NetzTherwil und am Tag der offenen Türe der Gemeinde!

Georges Küng

Kontakt | Impressum | BiBo abonnieren